• Konsum ist Vertrauenssache

Auch wenn die Generation 50+ bereit ist, der digitalen Welt Vertrauen entgegenzubringen: Nichts kann aus ihrer Sicht den menschlichen Kontakt ersetzen. Ihm kommt eine große Bedeutung für das Wohlbefinden und die soziale Integration zu.

Das Internet ist vor allem ein Instrument, um Kaufentscheidungen fundierter zu treffen.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zur Studie? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

  • Sozialer Kontakt ist für die Generation 50+ sehr wichtig
  • Einkaufen gehen bietet Gelegenheit, mit anderen Kunden oder dem Verkäufer in Kontakt zu treten
  • Mehr als 60 Prozent lassen sich vor Ort vom Verkäufer beraten
  • Die 50- bis 75 Jährigen wünschen sich einen erfahrenen Verkäufer zwischen 30 und 50, der ihre Erwartungen versteht
  • Zwei Drittel der über 50-jährigen weiblichen Befragten geben an, dass sie beraten werden möchten

  • Durchschnittlich 40 Prozent der 50- bis 75-Jährigen geben an, nicht im Internet zu kaufen, weil sie gerne in Geschäfte gehen
  • Der Handel sollte dies aufgreifen und dafür sorgen, dass diese positiv eingestellte Zielgruppe nicht enttäuscht wird

Newsletter

Ich möchte den kostenlosen studien.commerzfinanz-Newsletter erhalten und über neue Studien, spezielle Verbraucherbefragungen und Ergebnisse informiert werden.

  • Die Generation 50+ ist weniger an Dienstleistungen interessiert, die ihr das Leben erleichtert
  • Dies gilt besonders für den Lebensmittelbereich. Von Click & Collect oder der Online-Bestellung mit anschließender Lieferung nach Hause sind sie nicht überzeugt
  • Nur jeder Zehnte sagt Ja zu Click & Collect
  • Die Generation 50+ wird auch künftig den „traditionellen“ Einkauf im Geschäft bevorzugen

Newsletter

Ich möchte den kostenlosen studien.commerzfinanz-Newsletter erhalten und über neue Studien, spezielle Verbraucherbefragungen und Ergebnisse informiert werden.

Online-Käufe auf dem Vormarsch

  • Generation 50+ verbringt durchschnittlich über 13 Stunden im Internet
  • Knapp zwei Drittel geben an, mindestens ein Produkt regelmäßig im Internet zu kaufen
  • Gekauft werden vor allem Freizeitartikel (Bücher, Konzertkarten uws.)

Das stationäre Geschäft auf dem Spitzenplatz

  • 50- bis 59-Jährige und 60- bis 75-Jährige kaufen etwa gleich häufig online ein
  • Wer über ein höheres Einkommen verfügt, entscheidet sich eher für den Online-Kauf

Das stationäre Geschäft auf dem Spitzenplatz

  • Die meisten Produkte werden in traditionellen Geschäften gekauft
  • Bei Lebensmitteln, Elektrohaushaltsgeräten und Möbeln liegen sie weit vor dem Internet
  • Die 50- bis 75-Jährigen möchten sich vor dem Kauf von dem Produkt überzeugen (sehen und anfassen)
  • Nur ein Fünftel der Europäer führt ein Misstrauen gegen Online-Zahlungsmethoden an

Das Internet als Informationsfundus

der Generation 50+ geben an, das Internet in
erster Linie für „praktische Zwecke“ zu nutzen. Es ist wichtigste Quelle für Verbraucherinformationen.


Preisvergleichs-Tools, Bewertungen anderer Nutzer, Verbraucher-Websites, ausführliche Produktdatenblätter bieten eine Vielzahl zusätzlicher Informationen, die bei der Kaufentscheidung helfen.

der 50- bis 75-Jährigen sagen, dass sie sich vor größeren Anschaffungen im Internet informieren.

Newsletter

Ich möchte den kostenlosen studien.commerzfinanz-Newsletter erhalten und über neue Studien, spezielle Verbraucherbefragungen und Ergebnisse informiert werden.